Skip to main content
Vertretung in Belgien logo
Vertretung in Belgien

Belgien in der Europäischen Union

EU and Belgium flags

Belgien ist Gründungsmitglied und Wegbereiter der Europäischen Union.

Schon 1941 setzte sich der damalige belgische Außenminister Paul-Henri Spaak für eine Zollunion zwischen Belgien, den Niederlanden und Luxemburg ein: Im Jahr 1944 entstand die Benelux-Gemeinschaft als Vorläufer der Europäischen Union.

Nachdem der französische Außenminister Robert Schuman am 9. Mai 1950 (fortan Europatag) seine Vision von einem geeinten Europa vorgetragen hatte, unterzeichnete Belgien mit Frankreich, der Bundesrepublik Deutschland, Italien, Luxemburg und den Niederlanden den Vertrag zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS-Vertrag).

Ein weiterer Krieg zwischen diesen europäischen Ländern wurde so „nicht nur undenkbar, sondern auch materiell unmöglich“.

Zahlreiche Politiker aus Belgien machten sich um den europäischen Aufbauprozess verdient.

Während der belgischen EU-Präsidentschaft wurde 2001 ein Konvent eingerichtet, der über die Zukunft der Europäischen Union diskutieren sollte. Der Belgier Jean-Luc Dehaene war damals stellvertretender Vorsitzender des Konvents, der einen Entwurf für die Verfassung der Europäischen Union erarbeitete. Viele Elemente des Entwurfs finden sich in dem heute geltenden Lissabon-Vertrag wieder.

2009 beschlossen die Staats- und Regierungschefs der EU einstimmig, den Belgier Herman Van Rompuy zum ersten Präsidenten des Europäischen Rates zu wählen.

Seit dem 1. Dezember 2019 hat der Belgier Charles Michel diese Funktion inne.

Vorteile der EU-Mitgliedschaft für Belgien 

  • Belgische Staatsangehörige können sich im Hoheitsgebiet der anderen Mitgliedstaaten frei bewegen, dort arbeiten und sich dort niederlassen.
  • Belgische Unternehmen haben ungehinderten Zugang zu einem Markt mit rund 450 Millionen Menschen.
  • Belgische Standpunkte und Interessen fließen in die Politik der EU gegenüber der übrigen Welt ein.

Belgien und die EU  

Belgischer Kommissar

Didier Reynders, European Commissioner for Justice

Didier Reynders (Justiz)

Siehe auch :

Weitere belgische Kommissare seit 1958

  1. 1958-1962
    Jean Rey

    Außenbeziehungen, Binnenmarkt und Wettbewerb

  2. 1962-1967
    Jean Rey

    Außenbeziehungen

  3. 1967-1970
    Jean Rey

    Präsident der Kommission

  4. 1970-1973
    Albert Coppé

    Soziale Angelegenheiten, Verkehr, Verwaltung, Kredite und Investitionen, Haushalt und Finanzkontrolle

  5. 1973-1977
    Henri Simonet

    Vizepräsident – Finanzinstitutionen und Steuern, Energie und Euratom-Versorgungsagentur

  6. 1977-1981
    Étienne Davignon

    Binnenmarkt, Industrie, Zollunion

  7. 1981-1985
    Étienne Davignon

    Vizepräsident – Industrie, Energie, Euratom-Versorgungsagentur, Forschung

  8. 1985-1989
    Willy de Clercq

    Außenbeziehungen und Handel

  9. 1989-1993
    Karel van Miert

    Verkehr, Kredite und Investitionen, Verbraucherschutz

  10. 1993-1999
    Karel van Miert

    Vizepräsident – Wettbewerb, Personal und Verwaltung, Übersetzung und Informatik

  11. 1999-2004
    Philippe Busquin

    Forschung

  12. 2004
    Louis Michel

    Forschung

  13. 2004-2009
    Louis Michel

    Entwicklung und humanitäre Hilfe

  14. 2009
    Karel de Gucht

    Entwicklung und humanitäre Hilfe

  15. 2010-2014
    Karel de Gucht

    Handel

  16. 2014-2019
    Marianne Thyssen

    Beschäftigung, Soziales, Ausbildung und Arbeitsmobilität